PRP Behandlung Haare

Auf dem Kopf befinden sich bis zu 150000 Haare. Pro Tag fallen etwa 100 Haare aus, da sie ihren natürlichen Lebenszyklus abgeschlossen haben. Gehen mehr Haare verloren, liegt Haarausfall vor. Eine PRP Behandlung gegen Haarausfall kann beginnenden Haarausfall stoppen.

 

Was versteht man unter einer PRP Therapie?

PRP bedeutet "platelet rich plasma", plättchenreiches Plasma. Das Blutplasma, das eine große Anzahl Thrombozyten enthält, wird vor dem Eingriff aus Eigenblut gewonnen. Acht bis zehn Milliliter Blut müssen aus einer Vene entnommen werden, um mehr als 80 % Blutplättchen zu erhalten. Durch Zentrifugieren werden die roten Blutkörperchen abgetrennt. Ein spezielles Gel unterstützt die Abtrennung des Plasmas von anderen Blutbestandteilen.

Image Frame

Das Plasma wird mit einer Injektionspistole zwei bis drei Millimeter tief in die Kopfhaut injiziert. Da der Eingriff kaum Schmerzen verursacht, ist eine vorherige lokale Betäubung nicht notwendig. Die freigesetzten Wachstumsfaktoren regen die Bildung neuer Zellen und kleiner Blutgefäße an. Die Haarwurzeln erhalten eine bessere Versorgung mit Sauerstoff und Vitalstoffen. Stammzellen regen die Zellerneuerung an. Durch die Verjüngung der Haarwurzeln wachsen die Haare kräftiger und schneller.

Um eine ausreichende Wirkung bei beginnendem oder kreisrundem Haarausfall zu erzielen, muss das Plasma 40 bis 95 % Blutplättchen enthalten. Bei der Herstellung ist die richtige Verarbeitung besonders wichtig, da die meisten Wachstumsfaktoren (bis zu 95 %) nur in einem sehr kurzen Zeitraum gebildet werden. Individuell kann das Plasma alleine benutzt oder, mit Hyaluronsäure vermischt, injiziert werden.

Die PRP Haarwurzelbehandlung ist für die Behandlung bei beginnendem Haarausfall geeignet. Sie wird auch nach Haartransplantationen eingesetzt, um die Anwuchsrate der transplantierten Haare zu steigern. Eine Therapiesitzung dauert 30 bis 45 Minuten.

 

Wann sollte keine PRP Behandlung Haare durchgeführt werden?

Bei Störungen der Blutgerinnung werden zu wenige Blutplättchen gebildet. Daher sollten mindestens sieben Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden. Erkrankungen der Leber, Schwangerschaft, akute Entzündungen der Kopfhaut, Infektionen mit HIV, Autoimmunerkrankungen oder Behandlungen gegen Krebs verhindern den Erfolg einer Behandlung mit PRP.

 

Welche Erfolge hat eine PRP Behandlung Haare?

Eine PRP Behandlung Haare wird zur Therapie des beginnenden Haarausfalls eingesetzt. Die Behandlung ist nicht geeignet, um an kahlen Stellen, an denen die Haarwurzeln zerstört wurden, neue Haare wachsen zu lassen. Noch vorhandene, eventuell beschädigte Haarfollikel werden wieder aufgebaut. Von den Haarwurzeln werden wieder kräftige Haare produziert. PRP bei Haarausfall regt das Haarwachstum an. Dafür muss die Behandlung mehrmals durchgeführt werden. Anfangs werden Behandlungen im Abstand von drei bis vier Wochen empfohlen. Erste Erfolge sind bereits nach vier bis fünf Wochen sichtbar. Nach mehreren Behandlungen können kahle Stellen bald wieder mit eigenen Haaren verdeckt werden. Sobald sichtbare Erfolge auftreten, muss die Therapie mindestens einmal pro Jahr wiederholt werden.

Ungefähr 80 % aller Männer und Frauen sprechen gut auf eine Behandlung eines diffusen Haarausfalls mit PRP an. Bei 68 % der Fälle tritt der Haarausfall auch nach drei Jahren nicht wieder auf. Haarstärke, Juckreiz und Schmerzen im Bereich der Kopfhaut verbessern sich bei 93 % der Personen. Bei kreisrundem Haarausfall kam der Haarausfall bei 74 % zum Stillstand. Auch bei anderen Formen des Haarausfalls liegt die Erfolgsquote bei über 82 %. Studien der Universität Padua weisen darauf hin, dass der Erfolg der Behandlung umso größer ist, je früher mit der Therapie begonnen wird.

Image Frame

Kombination PRP und Eigenhaartransplantation

Sind Männer und Frauen bereits von starkem Haarausfall betroffen, wird die PRP Methode mit einer Haartransplantation kombiniert. Nach der durchgeführten Verpflanzung der Haare mittels FUE (follicular unit extraction) wird PRP Plasma direkt in die Kopfhaut eingespritzt, um die Anwuchsrate der Haarfollikel zu steigern. Werden erste Behandlungen bereits vor der Haartransplantation durchgeführt, unterstützt das Plasma das Wachstum der noch vorhandenen Haare und steigert die Durchblutung der Kopfhaut. Die Haarfollikel können sich nach der Verpflanzung schneller erholen.

Wie hoch sind die Kosten für eine PRP Behandlung?

Die Preise sind abhängig von der Größe der zu behandelnden Stellen und der Behandlungsdauer. Durchschnittlich werden in Deutschland für eine Sitzung zwischen 500 und 1000 Euro in Rechnung gestellt. Pro Behandlungszyklus, der aus drei Sitzungen besteht, können so Kosten bis zu 2000 Euro entstehen. Da es sich um eine ästhetische Behandlung handelt, sind sämtliche Kosten privat aufzubringen. Eine mögliche Ausnahme besteht nur für Patienten, die eine onkologische Therapie beendet haben.

In Kliniken in der Türkei wird eine Plasmabehandlung zu wesentlich günstigeren Preisen durchgeführt. Die Kliniken bieten außerdem Zusatzleistungen, wie Organisation von Flug, Übernachtung und Dolmetscher an. Der Eingriff wird nach dem besten medizinischen Standard durchgeführt. Einige türkische Ärzte arbeiten regelmäßig mit Partnerkliniken in Mitteleuropa zusammen und führen hier qualitativ hochwertige PRP Behandlungen durch.

Informieren Sie sich auf www.meinehaarklinik.de über verschiedene Anbieter in der Türkei, wenn Sie Ihr Haarwachstum anregen wollen.

Diesen Beitrag Teilen

Finden Sie den passenden Anbieter
für Ihre Haartransplantation

1
Wählen Sie Ihre Favoriten unter den Top-Anbietern auf dem Gebiet der Haartransplantation
2
Beschreiben Sie Ihre Haarsituation und erhalten Sie ein kostenloses Beratungsgespräch
3
Unsere Experten unterstützen Sie beim Vergleich der Angebote und Kommunikation mit Anbietern