PRP-Behandlung bei der Haartransplantation

  1. Homepage
  2. Haartransplantation
  3. PRP-Behandlung bei der Haartransplantation
PRP-Behandlung bei der Haartransplantation

PRP-Behandlung bei der Haartransplantation

PRP BEHANDLUNG BEI DER HAARTRANSPLANTATION


Die PRP-Therapie bei Haarausfall ist eine Behandlung, bei der dem Patienten das eigene Blut entnommen und so aufbereitet wird, dass nur die angereicherten Zellen (plättchenreiches Plasma) verbleiben und in die Kopfhaut injiziert werden.

Die PRP-Behandlung während der Haartransplantation beschleunigt die Wundheilung und das Haarwachstum.


Dank der PRP-Behandlung bei der Haartransplantation verschwinden die nach der Operation auftretenden roten Punkte und Krustenbildung sehr schnell und die transplantierten Haare beginnen schneller zu wachsen.


Die meisten Spezialisten und Ärzte ,haben die eine PRP-Therapie-Sitzung in den Haartransplantation Paket inkludiert und  haben diese Sitzung direkt nach der Operation. Nach der Operation werden die transplantierten Haare in ca. 3 Monaten sichtbar. Nach diesem Abschnitt ist Haarverlust kein Thema mehr.
Jedoch können 3% bis 10% des verpflanzten Haares nach einer Haartransplantation auch unter idealen Bedingungen durch Haarverlust verloren gehen. Das heißt, etwa 3 bis 10 % der gesamten transplantierten Transplantate werden nicht herauskommen.

Der wichtigste Grund für diesen Verlust ist eine unzureichende Durchblutung. Eine schlechte Durchblutung führt zu Reparaturschwäche und erhöht die Wahrscheinlichkeit von Haarausfall. Die PRP-Behandlung kommt aus diesem Grund in dieser Phase zum Einsatz.

Bei der PRP-Therapie beginnt das thrombozytenreiche Plasma mit der Reparatur auf der Kopfhaut.


Diese Reparatur führt zu einer besseren Blutansammlung in der Region und zur Bildung neuer kleiner

Venen. Transplantiertes Haar und vorhandenes Haar reichern sich auf diese Weise an mit Mineralien, Vitaminen und vor allem Keratin an. Dies reduziert die Gefahr des Haarausfalls bei transplantierten Haaren und sorgt für kräftiges, voluminöses, dickeres und langlebiges Haar.

Von der Extraktion der Haarfollikel aus dem Entnahmebereich bis zum Transfer in den

Empfängerbereich vergeht eine gewisse Zeit. Es ist sehr wichtig, dass die Haarfollikel in dieser Zeit überleben. Deshalb werden die extrahierten Follikel in einer gekühlten Umgebung und einer speziell entwickelten Lösung verwahrt. Es ist sinnvoll, PRP in diese Lösung einzufügen oder die Haarfollikel direkt mit der PRP-Lösung zu waschen, damit die Effekte schneller sichtbar werden.

Der zu erzielende Effekt erklärt sich aus der Verlängerung der Überlebenszeit der Haarfollikel, der beschleunigten Wundheilung und der Stimulierung der Haarfollikel zur Haarproduktion.

Es gibt keine Gefahr einer allergischen Reaktion oder Infektion in PRP, da das eigene Blut verabreicht wird. Es kann als eine Blutspende an sich selbst betrachtet werden. Die Wirkung von PRP kann bei jedem Patienten unterschiedlich ausgeprägt sein. PRP ist eine gänzlich unterstützende Behandlungsmethode bei der Haartransplantation.