Finasterid gegen Haarausfall und seine Rolle bei der Behandlung

Finasterid gegen Haarausfall und seine Rolle bei der Behandlung

Finasterid gegen Haarausfall und seine Rolle bei der Behandlung nach der Haartransplantation


Finasterid gegen Haarausfall - Finasterid gilt als eine der von der FDA zugelassenen Behandlungen gegen Haarausfall. Es ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, verkauft in 1 mg Dosis als Tabletten in vielen Ländern wie den Vereinigten Staaten oral eingenommen. Es wurde festgestellt, dass Finasterid bei 50% der Männer nach dem regelmäßigen Gebrauch für ein Jahr und bei 66% der Männer nach zweijähriger Anwendung hilft.
Im Allgemeinen wurde festgestellt, dass mehr als 85% der Männer, die regelmäßig Finasterid verwenden, aufhören, während der Behandlung ein Haarverlustproblem zu haben, und das verbleibende Haar vor dem Sturz bewahrt wird.

Die häufigste Nebenwirkung von Finasterid ist bei weniger als 2% der Männer, die dieses Medikament anwenden, auf einen verminderten Sexualtrieb oder niedrige Spermienzahlen zurückzuführen. Während der klinischen Studien mit Finasterid wurden jedoch die gleichen Beschwerden bei Patienten beobachtet, denen Placebo (Wasser) anstelle von Medikamenten verabreicht wurde.


Eigenschaften- Finasterid gegen Haarausfall und seine Rolle bei der Behandlung


Behandlungsart: 5-alpha-Reduktase-Hemmer (vorbeugend).

Finasterid gegen Haarausfall
Finasterid gegen Haarausfall


Verfügbarkeit: Ein verschreibungspflichtiges Medikament, das in Ländern wie den USA an Männer verkauft wird.

Klinische Ergebnisse: Die regelmäßige Anwendung von Finasterid für ein Jahr in 48% der untersuchten Fälle und für zwei Jahre in 66% der untersuchten Fälle zeigte ein Nachwachsen der Haare zwischen dick und dünn. Am Ende des ersten und zweiten Studienjahres wiesen 7% der untersuchten Fälle, die anstelle von Finasterid Placebo (Wasser) erhielten, während dieses Versuchs ein Nachwachsen der Haare auf.

Anerkannte Ergebnisse: Die gemeldeten Ergebnisse stützen die Ergebnisse aus klinischen Studien. Bessere Ergebnisse können erzielt werden, wenn Finasterid Behandlung mit Minoxidil Behandlung 2% oder 5% gleichzeitig kombiniert wird.

Nebenwirkungen: Reduzierter Sexualtrieb und verringerte Spermienzahl bei 2% der Medizinkonsumenten.


Wer kann es verwenden?


Finasterid Behandlung kann nur für Männer über 18 Jahren verwendet werden.


Warum wird Finasterid verwendet?


Der Hauptzweck der Verwendung von Finasterid ist es, mehr Haarausfall zu verhindern und das verbleibende Haar zu schützen. Es hat auch eine Zunahme der Haarzählung in mehr als 60% der untersuchten Fälle gezeigt, jedoch hatten nur 42% von ihnen eine signifikante Verbesserung. Finasterid wird im Allgemeinen von jüngeren Männern verwendet, die versuchen, Haarausfall zu stoppen, und es ist für diesen Zweck effektiv. Es wird auch allgemein von Männern verwendet, die unter übermäßigem Haarverlust als Teil der zusätzlichen Behandlung mit Minoxidil 2% oder 5% leiden.


Was ist der Wirkmechanismus und wie funktioniert es?


Testosteron, das in den Blutgefäßen von normalen männlichen Erwachsenen verfügbar ist, ist gewöhnlich mit 5-Alpha-Reduktase assoziiert. Diese Interaktion erzeugt ein stärkeres männliches Hormon, das als Dihydrotestosteron bekannt ist. Dihydrotestosteron spielt eine Hauptrolle bei der gesunden Entwicklung von Genitalorganen im Embryonalstadium und den sekundären Männlichkeiten während der Pubertät.

Wenn der Mensch beginnt, seine Haare zu verlieren, entwickeln sich Dihydrotestosteron-Rezeptoren in vielen Haarfollikeln, die (genetisch) programmiert sind. Natürlich geschieht dies nicht bei allen Männern, sondern nur bei Menschen, die eine genetische Veranlagung haben und einen Haarausfall in der Familie haben. Kahlheit des männlichen Musters, bekannt als androgenetische Alopezie, wird durch Gene, die von der Mutterseite kommen, weitergegeben.

Dihydrotestosteron bindet an seine Rezeptoren, die in vielen Haarfollikeln gebildet werden, indem man sie als Fremdkörper im Körper betrachtet. Diese chemische Veränderung wirkt sich nicht nur auf das Haar aus, sondern verursacht auch Juckreiz und Rötung. Unter dem Angriff von Dihydrotestosteron verschlechtert sich das Haar, was in einigen Jahren zu ungesunden Haaren führt. Die Einnahme von Finasterid verhindert die Bildung von Dihydrotestosteron und in einigen Monaten stoppen die schädlichen Wirkungen von Dihydrotestosteron auf die Haarfollikel, indem sie die Dihydrotestosteronspiegel im Blut einschränken.

 


Was ist die richtige Dosierung?


Finasterid ist in einer Dosis von 1 mg als ein beliebtes Produkt unter dem Markennamen Propecia erhältlich. Die größere Dosis von Finasterid beträgt 5 mg, verursacht eine systemische Hemmung von Dihydrotestosteron und wird zur Prostatavergrößerung unter dem Markennamen Proscar verwendet.

Nebenwirkungen:

Der beste Teil dieser Behandlung ist, nachdem Sie es für einen Monat benutzt haben, um zu wissen, wie es geduldet wird, Sie können aufhören, es zu verwenden, ohne sich selbst Schaden zuzufügen, wenn Sie irgendein Problem bemerkten. Menschen, die Nebenwirkungen haben, sollten auch wissen, dass solche Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung auftreten können, wenn sich Ihr Körper noch mit den Medikamenten anpasst, und sie verschwinden normalerweise nach ein paar Monaten. Es ist sehr wichtig für Menschen mit Leberproblemen, den Arzt zu konsultieren, bevor sie Finasterid anwenden, da Finasterid in der Leber metabolisiert wird.

Richtige Verwendung von Finasterid:

Finasterid sollte als Tabletten eingenommen werden, und die tägliche Dosis beträgt ohne Ausnahme 1 mg. Viele Menschen kontrollieren ihre Dosierung, und manchmal kann ein Tag vergehen, ohne die spezifizierte Dosis zu nehmen, oder sie können zwei Dosen pro Tag und so weiter einnehmen.

Sie sollten jedoch wissen, dass die Verwendung des Arzneimittels auf diese Weise Ihren Haaren nicht gut tut, aber Ihrem Körper Schaden zufügt. Finasterid ist ein Arzneimittel, das Hormone direkt beeinflusst. Hormone sind hochsensible Chemikalien, die zusammenarbeiten. Daher bildet die regelmäßige Tagesdosis ein stabiles Hormonhaushalt und sorgt dafür, dass Ihr Körper in einem guten Gleichgewicht bleibt.

 

Schuppen und Haarausfall

Schuppen ist eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn das Haar trocken oder fettig wird und als weiße Flocken auf den Haaren und Schultern erscheint. Selbst wenn es schädlich ist, kann Schuppenproblem für einige Leute peinlich sein. Schuppen beginnen im Allgemeinen im Alter von 10 und 20 Jahren und betreffen 40% der Menschen über 30 Jahre.

 

Ursachen von Schuppen

Die Zellen auf der Kopfhaut werden ständig erneuert, so dass das Abladen abgestorbener Hautzellen ein normaler Vorgang ist. Allerdings werden Hautzellen mit Schuppen schneller als normal ausgeschüttet. Das Öl im Haar bewirkt, dass sich die Hautzellen ansammeln und als weiße Flocken erscheinen.

Schuppen können verschiedene Ursachen haben, wie trockene Haut, Empfindlichkeit gegenüber Haarprodukten, Hautprobleme wie Psoriasis, seborrhoische Dermatitis oder Ekzeme.

Überwucherung von Hefe auf der Haut kann auch Schuppen verursachen. Dieses Überwuchern kann durch Stress, Hormone, überschüssiges Öl in den Haaren oder Probleme mit dem Immunsystem verursacht werden.

Symptome und Komplikationen

Symptome von Schuppen sind tote Haut, die als weiße Flocken auf Haar und Schulter erscheint, und juckende, rötliche und schuppige Kopfhaut. Schuppen breitet sich im Allgemeinen über die Kopfhaut aus.

Wenn die Ursache von Schuppen seborrhoische Dermatitis ist, sind die Symptome in der Regel allmählich. Die Kopfhaut wird trocken oder fettig und juckt. Hautzellen verwandeln sich beim Absterben in gelbliche Schuppen. Ein schwerer Fall von seborrhoischer Dermatitis kann Symptome in anderen Teilen des Körpers verursachen. Gelbliche und rötliche Flocken sind am Haaransatz, in und um Ohren, Nase und Kopf zu sehen.

Eine Schuppenbildung aufgrund von Psoriasis zeigt sich in Form von silberfarbenen Flocken im Ohr, den Extremitäten, dem Rumpf, den Handflächen und den Fußsohlen.

Diagnose von Schuppen

Schuppen ist eine einfache Bedingung, dass eine Person sich mit Symptomen wie Juckreiz, Trockenheit und Krustenbildung identifizieren kann. Seborrhoische Dermatitis manifestiert sich mit Rötungen, gelblichen Schuppen und leichtem Juckreiz. Psoriasis ist in der Regel silbrig, flockig und im Gegensatz zu Seborrhoe-Dermatitis, es ist wohl definierte Plaques.

Ein Arzt oder Dermatologe unterscheidet gewöhnlich Talg oder Psoriasis vom Aussehen der Haut.

Behandlung und Vorsichtsmaßnahmen

Schuppen ist normalerweise eine chronische Erkrankung, kann aber durch eine geeignete Behandlung kontrolliert werden. Zuerst shampoonieren Sie Ihre Haare mit einem chemiefreien Shampoo, tragen eine feste Massage auf die Kopfhaut auf und spülen dann Ihre Haare. Häufiges Shampoonieren entfernt Schuppen, reduziert fettige Haut und verhindert die Bildung von toten Hautzellen. Wenn diese Methode nicht vorteilhaft ist, arbeiten in der Regel spezielle Anti-Schuppen-Shampoos. Die Gebrauchsanweisungen variieren je nach verwendetem Shampoo. Einige werden täglich benutzt, andere nur ein- oder zweimal pro Woche.

Achten Sie bei der Auswahl eines nicht verschreibungspflichtigen Shampoos darauf, dass es Antischuppen-Inhaltsstoffe wie Ketoconazol, Selensulfid, Salicylsäure, Schwefel, Kohlenteer oder Zinkpyrit enthält. Möglicherweise müssen Sie ein paar Produkte testen, bevor Sie finden, was für Sie richtig ist. Ketoconazol enthaltende Shampoos scheinen effektiver zu sein als andere nicht verschreibungspflichtige Shampoos bei seborrhoischer Dermatitis und Schuppenbehandlung. Während Salicylsäure-Präparate hauptsächlich für Schuppen verwendet werden, die von Psoriasis stammen, werden Produkte, die Schwefel und Kohlenteer enthalten, für Schuppen-bedingte Schuppen verwendet.

Wenn Sie nach 2 Wochen der Verwendung von rezeptfreien Produkten keinen Nutzen sehen oder sich die Situation verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann eine Kortikosteroid-Lotion verschreiben, die auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Verwenden Sie keine kortikosteroidhaltigen Produkte über einen längeren Zeitraum ohne ärztlichen Rat. Diese Produkte können die Hautstruktur verkratzen und andere Nebenwirkungen verursachen.

Die Verwendung von Kortikosteroid Shampoos und Lotionen für Babys ist nicht geeignet, da Babys leichter zu absorbieren sind als Erwachsene. Seborrhoische Dermatitis bei Säuglingen verschwindet in der Regel spontan ein Jahr nach der Geburt, ohne Behandlung.

Shampoo die Haare regelmäßig, um den Kopf zu kontrollieren, den Stress zu reduzieren, den Gebrauch von Haarproblemen (Gelees und Sprays) zu reduzieren und eine gesunde Essgewohnheit zu bekommen.

Haarausfall Medikamente und Schuppen

Es wird gesagt, dass Minoxidil, das zur Behandlung von Haarausfall verwendet wird, als Nebenwirkung eine schuppenartige Schuppung verursacht. Der Alkohol in Minoxidil kann Ihre Kopfhaut trocknen und nach ein paar Monaten kann es Schuppen auf den Haaren bilden.

In den meisten Fällen können Sie dieses Problem lösen, indem Sie das Medikament, das Sie verwenden, mit einem anderen Medikament oder mit einem Schuppen-Shampoo oder mit einer verschreibungspflichtigen Steroid-Creme, wenn der Zustand schlecht ist.Finasteride, ein anderes Medikament bei Haarausfall verwendet, führt nicht zu Schuppen.

Wir können es als ein kosmetisches Unbehagen charakterisieren. Es ist keine ernste und ansteckende Krankheit und verursacht keine anderen Gesundheitsprobleme. Wenn es jedoch nicht behandelt wird, Juckreiz und Entzündung

kann auftreten und Haarausfall kann auftreten. Ein weiterer guter Aspekt beim Waschen Ihrer Haare mit Schuppen Shampoo ist Schuppen von den Haaren zu entfernen und Ihre ausgefallenen Haare zurück.

 

Schuppen und Haarausfall -   Finasterid gegen Haarausfall

Schuppen ist eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn das Haar trocken oder fettig wird und als weiße Flocken auf den Haaren und Schultern erscheint. Selbst wenn es schädlich ist, kann Schuppenproblem für einige Leute peinlich sein. Schuppen beginnen im Allgemeinen im Alter von 10 und 20 Jahren und betreffen 40% der Menschen über 30 Jahre.

Ursachen von Schuppen -   Finasterid gegen Haarausfall

Die Zellen auf der Kopfhaut werden ständig erneuert, so dass das Abladen abgestorbener Hautzellen ein normaler Vorgang ist. Allerdings werden Hautzellen mit Schuppen schneller als normal ausgeschüttet. Das Öl im Haar bewirkt, dass sich die Hautzellen ansammeln und als weiße Flocken erscheinen.

Schuppen können verschiedene Ursachen haben, wie trockene Haut, Empfindlichkeit gegenüber Haarprodukten, Hautprobleme wie Psoriasis, seborrhoische Dermatitis oder Ekzeme.

Überwucherung von Hefe auf der Haut kann auch Schuppen verursachen. Dieses Überwuchern kann durch Stress, Hormone, überschüssiges Öl in den Haaren oder Probleme mit dem Immunsystem verursacht werden.

Symptome und Komplikationen

Symptome von Schuppen sind tote Haut, die als weiße Flocken auf Haar und Schulter erscheint, und juckende, rötliche und schuppige Kopfhaut. Schuppen breitet sich im Allgemeinen über die Kopfhaut aus.

Wenn die Ursache von Schuppen seborrhoische Dermatitis ist, sind die Symptome in der Regel allmählich. Die Kopfhaut wird trocken oder fettig und juckt. Hautzellen verwandeln sich beim Absterben in gelbliche Schuppen. Ein schwerer Fall von seborrhoischer Dermatitis kann Symptome in anderen Teilen des Körpers verursachen. Gelbliche und rötliche Flocken sind am Haaransatz, in und um Ohren, Nase und Kopf zu sehen.

Eine Schuppenbildung aufgrund von Psoriasis zeigt sich in Form von silberfarbenen Flocken im Ohr, den Extremitäten, dem Rumpf, den Handflächen und den Fußsohlen.

Diagnose von Schuppen -  Finasterid gegen Haarausfall


Schuppen ist eine einfache Bedingung, dass eine Person sich mit Symptomen wie Juckreiz, Trockenheit und Krustenbildung identifizieren kann. Seborrhoische Dermatitis manifestiert sich mit Rötungen, gelblichen Schuppen und leichtem Juckreiz. Psoriasis ist in der Regel silbrig, flockig und im Gegensatz zu Seborrhoe-Dermatitis, es ist wohl definierte Plaques.

Ein Arzt oder Dermatologe unterscheidet gewöhnlich Talg oder Psoriasis vom Aussehen der Haut.

Behandlung und Vorsichtsmaßnahmen

Schuppen ist normalerweise eine chronische Erkrankung, kann aber durch eine geeignete Behandlung kontrolliert werden. Zuerst shampoonieren Sie Ihre Haare mit einem chemiefreien Shampoo, tragen eine feste Massage auf die Kopfhaut auf und spülen dann Ihre Haare. Häufiges Shampoonieren entfernt Schuppen, reduziert fettige Haut und verhindert die Bildung von toten Hautzellen. Wenn diese Methode nicht vorteilhaft ist, arbeiten in der Regel spezielle Anti-Schuppen-Shampoos. Die Gebrauchsanweisungen variieren je nach verwendetem Shampoo. Einige werden täglich benutzt, andere nur ein- oder zweimal pro Woche.

Achten Sie bei der Auswahl eines nicht verschreibungspflichtigen Shampoos darauf, dass es Antischuppen-Inhaltsstoffe wie Ketoconazol, Selensulfid, Salicylsäure, Schwefel, Kohlenteer oder Zinkpyrit enthält. Möglicherweise müssen Sie ein paar Produkte testen, bevor Sie finden, was für Sie richtig ist. Ketoconazol enthaltende Shampoos scheinen effektiver zu sein als andere nicht verschreibungspflichtige Shampoos bei seborrhoischer Dermatitis und Schuppenbehandlung. Während Salicylsäure-Präparate hauptsächlich für Schuppen verwendet werden, die von Psoriasis stammen, werden Produkte, die Schwefel und Kohlenteer enthalten, für Schuppen-bedingte Schuppen verwendet.

Wenn Sie nach 2 Wochen der Verwendung von rezeptfreien Produkten keinen Nutzen sehen oder sich die Situation verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann eine Kortikosteroid-Lotion verschreiben, die auf die Kopfhaut aufgetragen wird. Verwenden Sie keine kortikosteroidhaltigen Produkte über einen längeren Zeitraum ohne ärztlichen Rat. Diese Produkte können die Hautstruktur verkratzen und andere Nebenwirkungen verursachen.

Die Verwendung von Kortikosteroid Shampoos und Lotionen für Babys ist nicht geeignet, da Babys leichter zu absorbieren sind als Erwachsene. Seborrhoische Dermatitis bei Säuglingen verschwindet in der Regel spontan ein Jahr nach der Geburt, ohne Behandlung.

Shampoo die Haare regelmäßig, um den Kopf zu kontrollieren, den Stress zu reduzieren, den Gebrauch von Haarproblemen (Gelees und Sprays) zu reduzieren und eine gesunde Essgewohnheit zu bekommen.

Haarausfall Medikamente und Schuppen


Es wird gesagt, dass Minoxidil, das zur Behandlung von Haarausfall verwendet wird, als Nebenwirkung eine schuppenartige Schuppung verursacht. Der Alkohol in Minoxidil kann Ihre Kopfhaut trocknen und nach ein paar Monaten kann es Schuppen auf den Haaren bilden.

In den meisten Fällen können Sie dieses Problem lösen, indem Sie das Medikament, das Sie verwenden, mit einem anderen Medikament oder mit einem Schuppen-Shampoo oder mit einer verschreibungspflichtigen Steroid-Creme, wenn der Zustand schlecht ist.Finasteride, ein anderes Medikament bei Haarausfall verwendet, führt nicht zu Schuppen.

Wir können es als ein kosmetisches Unbehagen charakterisieren. Es ist keine ernste und ansteckende Krankheit und verursacht keine anderen Gesundheitsprobleme. Wenn es jedoch nicht behandelt wird, Juckreiz und Entzündung

kann auftreten und Haarausfall kann auftreten. Ein weiterer guter Aspekt beim Waschen Ihrer Haare mit Schuppen Shampoo ist Schuppen von den Haaren zu entfernen und Ihre ausgefallenen Haare zurück.