Anhaltender Haarausfall muss rechtzeitig gestoppt werden

Schlagwörter:
Anhaltender Haarausfall liegt immer dann vor, wenn das Leiden bereits über mehrere Wochen hinweg besteht und sich nicht bessert. In diesem Fall sollten Sie nicht länger abwarten - begeben Sie sich sofort zu einem Arzt und gehen Sie der Ursache auf den Grund. Denn nur ist es möglich, die passende Therapie für den Haarverlust zu finden. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie sich das Leiden bemerkbar macht und durch welche Faktoren dieses begünstigt wird.

Wodurch wird anhaltender Haarausfall verursacht?


Ein anhaltender Haarausfall kann viele Ursachen haben. Oft wird er aber durch ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper oder eine erhebliche Mangelerscheinung ausgelöst. Wichtig ist, dass Sie sich in solch einem Fall rechtzeitig an einen Arzt wenden. Nur er ist dazu imstande, die Gründe für das Leiden zu ermitteln.

Einen Haarverlust durch eine Mangelernährung erkennen Sie daran, dass sich das Symptom schleichend bemerkbar macht. Die Haare fallen Ihnen in diesem Fall gleichmäßig vom Kopf, sodass sich keine scharf abgegrenzten kahlen Stellen bilden. Im Anfangsstadium verlieren ihre Haare zuerst an Volumen. Sie wirken platt und lassen sich nicht mehr so leicht in Form bringen. Schreitet das Leiden weiter fort, vergrößert sich mitunter Ihr Scheitel, wobei an einigen Stellen die Kopfhaut durchscheint.

Anhaltender Haarausfall kann aber auch hormonelle Ursachen haben. Ebendiese führen zumeist zur sogenannten erblich bedingten Alopezie. Bemerkbar macht sich diese durch eine immer größer werdende Stirn. Es bildet sich an dieser eine M-Form aus, wobei das Leiden auch zum Entstehen einer Tonsur auf dem Oberkopf führt. Stoppen lässt sich diese Art des Haarausfalls nicht. Sie können ihn aber mithilfe einer Eigenhaarverpflanzung behandeln.

Was wird unter diesem Leiden verstanden?


Ein anhaltender Haarausfall liegt dann vor, wenn die Beschwerden über mehrere Wochen hinweg andauern. Es stellt sich von alleine keine Besserung ein, wobei das Kopfhaar mit der Zeit immer dünner wird.

Abwarten ist in diesem Fall der falsche Weg. Handeln Sie schnell, wenn Sie einen dauerhaften Haarverlust verhindern wollen. Denn lassen Sie sich zu lange Zeit, kann es langfristig zum Verkümmern der Haarwurzeln kommen. In weiterer Folge wachsen an den betroffen Bereichen keine Haare mehr.

Anhaltender Haarverlust kann in jedem Alter auftreten. Besonders häufig ist er jedoch in den fortgeschrittenen Lebensjahren - denn sowohl Männer als auch Frauen haben dann mit hormonellen Veränderungen zu kämpfen. Und diese können Einfluss auf die Haarstruktur nehmen.

Begeben Sie sich zeitnah in Behandlung


Leiden Sie unter einem Haarverlust, der nicht aufhört, sollten Sie sich von einem Mediziner untersuchen lassen. Denn in diesem Fall geht es nicht nur darum, die Ursache herauszufinden, sondern es müssen auch ernste Grunderkrankungen ausgeschlossen werden.

Der Arzt sieht sich Kopfhaut und Haare an und führt anschließend eine Blutuntersuchung durch. Auf diese Weise lassen sich etwaige Mangelerscheinungen oder ein hormonelles Ungleichgewicht ermitteln. Ein Trichogramm kann Aufschluss über den Verlauf des Haarverlusts sowie den Zustand der Haarwurzeln geben. Daran lässt sich erkennen, ob eine Operation notwendig ist.

Hat der Mediziner die Diagnose gestellt, kann er Ihnen ein Therapie vorschlagen, mit der sich ein anhaltender Haarausfall effektiv in den Griff kriegen lässt.

Wann ist eine Haartransplantation zu empfehlen?


Lässt sich ein anhaltender Haarausfall mit einem gesunden Lebensstil oder durch die Einnahme von Medikamenten nicht stoppen, sollten Sie eine Haartransplantation in Erwägung ziehen. Durch diesen Eingriff lassen sich kahle und dünn behaarte Bereiche wieder mit Haaren füllen.

Die dafür benötigten Grafts werden vom Hinterkopf des Patienten entnommen. Damit sich die Operation erfolgreich durchführen lässt, müssen im Spenderbereich ausreichend Haare vorhanden sein. Schieben Sie das Gespräch mit der Klinik daher nicht auf die lange Bank. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie unter erblich bedingtem Haarausfall leiden.

Damit die Eigenhaarverpflanzung den gewünschten Erfolg hat, müssen Sie sich in einer guten körperlichen Verfassung befinden. Sie sollten sämtliche Mangelerscheinungen also im Vorfeld in den Griff kriegen. Denn nur so stellen Sie sicher, dass die neu verpflanzten Haare ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Dadurch maximieren Sie die Anwuchsrate.

Halten Sie sich unbedingt an die Angaben des Arztes. Dies gilt vor allem in Bezug auf die Zeit nach dem Eingriff. In den ersten Wochen müssen Sie sich schonen. Keinesfalls dürfen Sie einen Druck oder Zug auf das neu verpflanzte Kopfhaar ausüben. Denn dieses sitzt dann nach der Operation noch nicht allzu fest in der Kopfhaut. Schon eine leichte Belastung führt dazu, dass sich dieses wieder aus dem Haarkanal löst. Sollte es zu einer Entzündung am Transplantationsbereich kommen, setzen Sie sich umgehend mit der Klinik in Verbindung.

Fazit - auf die richtige Behandlung kommt es an


Macht sich bei Ihnen ein anhaltender Haarverlust bemerkbar, sollten Sie schnell handeln. Begeben Sie sich zu einem Arzt, damit er der Ursache für das Leiden auf den Grund gehen kann. Hat er nämlich den Auslöser gefunden, können Sie den Haarausfall behandeln.

Wird dieser durch einen Vitaminmangel verursacht, sollten Sie zuerst Ihre Ernährung umstellen. Mitunter müssen Sie zusätzlich auf Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel setzen. Als praktisch erweist sich dabei auch eine nährstoffhaltige Haarpflege. Mit ihr versorgen Sie Ihr Kopfhaar von außen mit wichtigen Mineralien. Bis sich Besserung einstellt, können jedoch einige Wochen vergehen. Denn oftmals müssen Sie ein wenig abwarten, bis wieder mehr Haare aus der Kopfhaut sprießen.

Stellt sich trotz jener Maßnahmen keine Besserung ein, müssen Sie sich mitunter einer Haartransplantation unterziehen. Denn Sie sorgen so damit, dass die kahlen Bereiche auf Ihrem Kopf wieder mit Haaren aufgefüllt werden. Sie müssen sich aber in einer guten körperlichen Verfassung befinden, wenn Sie sich diesem Eingriff unterziehen. So maximieren Sie die Anwuchsrate und stellen sicher, dass der anhaltende Haarausfall der Vergangenheit angehört.
Diesen Beitrag Teilen

Finden Sie den passenden Anbieter
für Ihre Haartransplantation

1
Wählen Sie Ihre Favoriten unter den Top-Anbietern auf dem Gebiet der Haartransplantation
2
Beschreiben Sie Ihre Haarsituation und erhalten Sie ein kostenloses Beratungsgespräch
3
Unsere Experten unterstützen Sie beim Vergleich der Angebote und Kommunikation mit Anbietern